1. Verte
  2. Ambre
  3. Blanche
  4. Ordinaire
  5. Rêve Pastis
  6. Bohemian
  7. Liqueur
 

Was ist Absinth?

Absinth – im Schweizer Val-de-Travers gegen Ende des 18. Jahrhunderts von einer Kräuterfrau erfunden – wurde in den Anfängen von einem Arzt als Allheilmittel und Aphrodisiakum beworben – mit einer sagenhaften Wirkung bei allen erdenklichen Krankheiten und Malheurchen. Als Genussmittel war Absinth die legendäre Muse von Künstlern und Poeten – geliebt in den Kreisen der Dandys und der Bohème – aus den Cafés der französischen Metropolen in der Zeit der Belle Epoque nicht wegzudenken. Von den einen als Grüne Göttin verehrt – für andere ein Vorbote für das Ende der Welt. Es wurden viele Gründe angeführt, die schliesslich dazu führten, dass Absinth verboten wurde.

Doch – heute ist Absinth wieder legal. Und es gibt die verschiedensten Arten dieser hochprozentigen Spirituose, die traditionell aus Wermut (artemisia absinthium) und anderen Heilkräutern, insbesondere grünem Anis und Fenchel, hergestellt wird. Bereits im 19. Jahrhundert war das so. Sie unterscheiden sich in der Art der Herstellung, und es gibt die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen entsprechend der regionalen Herkunft und der verwendeten Pflanzen – teilweise weitab vom Original des Schweizer Kräuterelixiers.

Absinthe
6 Artikel
pro Seite
In absteigender Reihenfolge